Wartungsfenster und Geschäftszeiten in SCCM

Ich wurde kürzlich von einem meiner Kunden gefragt, wie denn in SCCM der Zusammenhang zwischen einem Wartungsfenster und den Geschäftszeiten sei und ob sich diese Bereiche beeinflussen. Geschäftszeiten können von jedem Benutzer über das Software Center in gewissen Grenzen frei definiert werden und bringen zum Ausdruck, wann ein Benutzer nicht mit Software- oder Update-Installationen belästigt werden möchte oder positiv ausgedrückt, in welchem Zeitraum Wartungsaktionen bevorzugt stattfinden sollen. Meiner Erfahrung nach ist dies zwar ein Feature, das kaum jemand wahrnimmt oder gar aktiv benutzt, aber man sollte als SCCM-Administrator natürlich wissen, was es mit den Geschäftszeiten auf sich hat und wie diese z. B. die Installation von Software Updates beeinflussen.

Wartungsfenster

Ein Wartungsfenster bzw. Maintenance Window dient im SCCM-Umfeld dazu, den Zeitpunkt von Software- oder Update-Installationen zeitlich kontrollierbarer zu gestalten.

Ein Wartungsfenster wird im SCCM über Collections definiert, d. h. das Wartungsfenster ist eine Eigenschaft der Collection:

1

clip_image001

Das Wartungsfenster bestimmt sich über eine frei definierbare Startzeit, eine Dauer und ggf. ein Wiederholungsintervall. Außerdem kann festgelegt werden, ob das Wartungsfenster für alle Arten von Deployments, nur für Updates oder nur für Task Sequenzen gelten soll.

clip_image002

Wenn für ein Device ein Wartungsfenster definiert ist, werden Deployments (auch nach Erreichen der Deadline) so lange verzögert, bis der Startzeitpunkt des Wartungsfensters erreicht ist. Es gibt darüber hinaus einige weitere Faktoren, die das Installationsverhalten beeinflussen. Wenn, z. B. die Dauer des Wartungsfensters kürzer als die maximal erlaubte Installationsdauer ist, findet die Installation nicht statt, obwohl das Wartungsfenster erreicht worden ist. Die maximal erlaubte Installationsdauer kann bei einer Application im Deployment Type angegeben werden:

clip_image004

Bei einem Software Update Package gibt es diese Einstellmöglichkeit ebenfalls:

clip_image005

Mehrere Wartungsfenster

Was passiert nun, wenn für ein Device mehrere Wartungsfenster definiert sind? Dies kann vorkommen, wenn der Computer Mitglied einer Collection ist, für die mehrere Wartungsfenster definiert sind, oder wenn der Computer Mitglied in mehreren Collections ist, für die jeweils Wartungsfenster vorhanden sind. Hierbei muss man unterscheiden, ob sich die Wartungsfenster zeitlich überschneiden oder nicht. Falls sich die Wartungsfenster nicht überschneiden, gilt jedes Wartungsfenster unabhängig für sich betrachtet. Bei Überschneidungen wird ein einzelnes Wartungsfenster gebildet, das der Schnittmenge aller definierten Wartungsfenster entspricht, d. h. es wird das größtmögliche zeitliche Fenster definiert, dass allen Wartungsfenstern gerecht wird.

Wartungsfenster ignorieren beim Deployment?

Bei jedem Deployment kann sich der SCCM Administrator nochmals individuell entscheiden, ob er evtl. vorhandene Wartungsfenster überhaupt berücksichtigen möchte, oder nicht. Dies kann auf der Seite User Experience im Deployment Wizard bestimmt werden. Wenn, wie hier zu sehen, die Checkbox für Software update installation aktiviert ist, erfolgt nach Erreichen der Deadline die Update Installation auch außerhalb eines evtl. definierten Wartungsfensters. Mit dieser Einstellung lassen sich Wartungsfenster also de facto umgehen.

clip_image007

Geschäftszeiten / Business Hours

Was hat es nun mit den Geschäftszeiten auf sich, die jeder Benutzer auf seinem Gerät über das Software Center frei definieren kann?

clip_image009

Handelt es sich hierbei auch um ein Wartungsfenster? Die Antwort lautet: Ja, in gewisser Weise schon, allerdings hat dieses Wartungsfenster lediglich eine Bedeutung für den Zeitraum vor dem Erreichen der Deployment Deadline. Beim Erstellen eines Deployments kann der SCCM Administrator angeben, ab wann die Software auf dem Client erkennbar, also „Available“ sein soll, hier am Beispiel eines Update Deployments gezeigt:

clip_image011

Ab diesem Zeitpunkt bekommt der Benutzer die Installation der Software über Software Center angeboten und evtl. erscheint auch ein Meldungsfenster mit einer entsprechenden Ankündigung. Ob diese zusätzliche Meldung erscheinen soll oder nicht, wird auf der nächsten Seite des oben gezeigten Wizard festgelegt.

clip_image012

Ob nun die definierten Geschäftszeiten berücksichtigt werden oder nicht, hängt von der Wahl des Benutzers in dieser Benachrichtigung ab. Der Benutzer kann sich hier diesbezüglich entscheiden. Diese Wahlmöglichkeit ist allerdings nur solange gegeben, bis die Deployment Deadline erreicht ist. Der Zeitpunkt der Deployment Deadline wird vom SCCM-Administrator ebenfalls bei der Erstellung des Deployments festgelegt:

clip_image014

Mit Erreichen der Deadline finden die vom Benutzer definierten Geschäftszeiten keine Berücksichtigung mehr, wohl jedoch evtl. vorhandene Wartungsfenster, die über Collections definiert worden sind.

Der wichtigste Unterschied zwischen einem Wartungsfenster und den Geschäftszeiten eines Benutzers ist also der Zeitraum, in dem entweder das eine oder das andere seine Anwendbarkeit findet. Geschäftszeiten blockieren eine Installation vor Erreichen der Deadline, ein Wartungsfenster nach Erreichen der Deadline.

Gruß, Thomas Froitzheim…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*